Autor Thema: Nutzung von LearningView: 2. Differenzierung (Teil 3 "Lernstarke Schüler")  (Gelesen 601 mal)

Offline Bernd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Nutzung von LearningView: 2. Differenzierung (Teil 3 "Lernstarke Schüler")
« am: Dezember 19, 2019, 01:07:31 Vormittag »
Bisher hatte ich in den beiden vorangegangenen Teilen ja über die Förderung von leistungsschwachen Schülern geschrieben. Jetzt soll es in die andere Richtung gehen: Leistungsstarke Schüler.

Möglichkeit 1: Erhöhter Schwierigkeitsgrad
Ich schreibe die Aufgabenstellungen für den durchschnittlichen Schüler. Der Aufgabenblock wird dupliziert. Anschließend wird der Schwierigkeitsgrad erhöht, z.B. durch: anspruchsvollere Materialanhänge, die Änderung des zu erstellenden Lernproduktes (statt Heftaufzeichnungen z.B. eine digitale Dokumentation, ein eBook, einen digitale Präsentation usw.) oder die Entwicklung und Erstellung einer Tabelle aus einem Text statt Inhaltsschwerpunkte in Stichpunkten zu formulieren.

Möglichkeit 2: Zusatzaufgaben innerhalb des Aufgabenblockes
Alle Aufgaben bleiben unverändert und werden nur durch zusätzliche Aufgaben erweitert, also z.B. das Lesen und Auswerten eines Lehrbuchtextes UND die Recherche im Internet, um zusätzliche Informationen zu gewinnen ODER die zusätzliche Anfertigung einer Folgekette bzw. eines Schaubildes aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse.

Möglichkeit 3: Zusätzliche Aufgabenblöcke
Aufgabenblöcke, die ein Schüler lösen kann, aber nicht muss. Als Lohn winken einfach zusätzliche Zensuren.

Möglichkeit 4: Veröffentlichen zukünftiger Aufgabenblöcke bzw. Aufgabenreihen
Wir alle wissen: Schüler haben grundsätzlich unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten. Das ist auch bei mir so. Hat ein Schüler die Aufgabenstellungen der Stunde/Doppelstunde vorzeitig erfüllt, so kann und sollte er/sie in jedem Fall die Gelegenheit haben, die nächsten Aufgaben (welche für die ganze Klasse gelten werden) zu beginnen.

P.S.: Zur Kennzeichnung
Aufgabenblöcke für durchschnittliche Schüler bekommen bei mir immer eine Ziffer. Aufgabenblöcke mit höherer Anforderung (aber im Kern gleicher Aufgabenstellung) erhalten immer einen Ziffernblock und ein Sternchen. Also 2 oder 2* Eine von beiden muss der Schüler lösen. Er/sie entscheidet selbst, ob 2 oder 2* gelöst wird. Aufgabenblöcke für Zusatzzensuren bekommen einfach einen andere Farbe. Ich nehme z.B. dunkelgrau für durchschnittliche Aufgabenblöcke, hellgrün für Aufgabenblöcke mit höherer Anforderung (bzw. grün in einer nächsthöheren Anforderung) = 2 oder 2* oder 2**. Aufgabenblöcke für Zusatznoten bekommen die Farbe rot (Signalfarbe).

Bliebe nur eine Frage: Gibt es noch weitere Möglichkeiten der Differenzierung leistungsstarker Schüler? Vielleicht hat ja jemand eine Idee.